Beginn:
Wochentag:
Dauer:
Ort:
Investition:
Sprache:
10.10.2014, 15:30
Freitag und Samstag
16 Wochenenden
Nürnberg
2.450,00 EUR
Deutsch
Petra Majunke

Petra Majunke

Studiengangsmanagerin

+49 911 5880- 2803

Gesamtbroschüre GSO-MI

Alle Angebote des Georg-Simon-Ohm Management-Instituts im Detail

Folder zum Lehrgang "Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler"

Kurzinformation über den Zertifikatslehrgang

 

Lehrgang

Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler - 20 ECTS

Das Aufgabenfeld von Ingenieuren, Technikern, eben Nicht-Kaufleuten, umfasst meist mehr als das reine Fachgebiet. Wissen über Budgetplanung, Markt- und Wettbewerbsanalysen, Bilanzierung, Supply Chain Management und Arbeitsrecht wird ebenso gefordert. Der Lehrgang "Betriebswirtschaft für Ingenieuere und andere Nicht-Wirtschaftler" bietet Ingenieuren einen Einblick in die Betriebswirtschaft und ermöglicht Ihnen ein Hochschulzertifikat als Business Manager. Das Wissen wird für Nicht-Kaufleute anschaulich und praxisorientiert von Professoren der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberger vermittelt. Mit diesem Wissen, zum Beispiel über Budgetplanung, Supply Chain Management und Arbeitsrecht können Sie "mitreden" und betriebswirtschaftliche Entscheidungen fundiert und souverän vertreten.

Im Lehrgang werden folgende Themen behandelt:

  • Rechnungswesen& Controlling
  • Investition und Finanzierung
  • Personalführung
  • Einkauf und Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Aktuelle Wirtschaftspolitik, Wirtschafts- und Arbeitsrecht
  • Unternehmensführung

Zielsetzung des Lehrgangs Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler

Bei diesem Business Manager Lehrgang lernen Nicht-Kaufleute in einem halben Jahr die wichtigsten Instrumente der Betriebswirtschaftslehre kennen. Sie erfahren, wie Sie die Methoden der BWL für Management-Entscheidungen, wie zum Beispiel für die Budgetplanung oder im Supply Chain Management, nutzen können. Nicht-Kaufleute lernen, wie Sie aus der Bilanz aussagekräftige Informationen über die wirtschaftliche Situation Ihres eigenen Unternehmens ableiten oder auch Ihre Wettbewerber und den Markt beurteilen können.

Außerdem wird bei dieser Weiterbildung für Ingenieure und Nicht-Wirtschaflter gezeigt, welche Aufgaben und Zusammenhänge andere Funktionsbereiche im Unternehmen haben: Logistik, Marketing, Personal oder Rechnungswesen.

Zielgruppe:

Das Weiterbildungsprogramm Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler richtet sich an Nicht-Kaufleute, die als Fach- und Führungskräfte im Rahmen Ihres Verantwortungsbereiches bereits betriebswirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen oder diese in naher Zukunft übernehmen sollen:

  • Erfahrene Ingenieure und Techniker
  • Akademiker aus wirtschaftsfremden Disziplinen (z.B. Sozialpädagogen, Architekten oder Mediziner)
  • Handwerksmeister oder staatl. geprüfte Techniker
  • Führungskräfte oder Unternehmer mit Berufserfahrung, auch ohne Studienabschluss
  • Potenzialträger: Hochschulabgänger mit Berufserfahrung, die vom Unternehmen benannt sind

Vorteile:

Das Weiterbildungsprogramm "Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler" bietet Ihnen:

  • Praxisorientiertes, betriebswirtschaftliches Grundwissen speziell auf den Berufsalltag zugeschnitten, beispielsweise an Hand einer Budgetplanung
  • Erweiterung des persönlichen Netzwerks durch qualifizierte Kontakte zu Fachkollegen anderer Unternehmen
  • Lehre durch erfahrende Professorinnen und Professoren der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Studium neben dem Beruf
  • Anrechenbarkeit auf den Studiengang MBA General Management (Verkürzte Studiendauer sowie Anrechnung der Kursgebühr auf Studiengebühren)
  • ein Abschluss mit Hochschulzertifikat als Business Manager

Der Zertifikatslehrgang "Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler" besteht aus vier Modulen, die auch einzeln gebucht werden können. Die Preise für die einzelnen Module bzw. Teilmodule erhalten Sie auf Anfrage. 

Modul 1: Quantitative Grundlagen betrieblicher Entscheidungen

Rechnungswesen und Controlling

  • u. a. Grundlagen des Rechnungswesens
  • kurzfristige Erfolgsrechnung, Deckungsbeitragsrechnung, Controlling

Investition und Finanzierung

  • u. a. Ablauf und Methoden von Investitionsentscheidungen
  • Finanzierungsquellen
  • Finanzplanung, Cash-Flow
  • Auswirkung von Basel II

Modul 2: Betriebliche Funktionsbereiche

Personalführung

  • u. a. Aktuelle Anforderungen an Führungskräfte
  • moderne Führungsstrategien und -instrumente
  • Mitarbeitergespräche
  • Konfliktmanagement

Einkauf und Logistik

  • u. a. Einkauf und Beschaffungsmarketing
  • Make or Buy, Logistikmarkt und -unternehmen
  • ganzheitliche Steuerung logistischer Prozesse

Marketing und Vertrieb

  • u. a. Marketingmanagement und instrumente mit speziellem Bezug zu Investitionsgütern
  • Marktanalyse und Bedarfsermittlung
  • Produkt-Markt-Konzept
  • Marketing-Mix

Modul 3: Grundlagen betrieblicher Aktivitäten

Wirtschaftlicher Rahmen und aktuelle Wirtschaftspolitik

  • u. a. Wohlstandsmessung
  • Wachstum und langfristige Wachstumsdeterminanten
  • Aktuelle Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik

Wirtschaftsrecht

  • u. a. Verträge
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Markenschutz

Arbeitsrecht

  • u. a. Arbeitsverhältnisse und andere Formen der Beschäftigung
  • Begründung von Arbeitsverhältnissen
  • Arbeitsvertrag
  • Kündigungsschutz


Modul 4: Unternehmensführung

Projektmanagement

  • u. a. Projektorganisation und -planung
  • Projektcontrolling
  • Planungsinstrumente

Konstitutive Entscheidungen: Corporate Governance und Rechtsformen

  • a. u. Eigentum und Führung von Unternehme
  • Rechtsformen
  • Corporate Governance

Operatives und strategisches Management

  • u. a. Managementprozess und –funktionen
  • Strategische und operative Unternehmensplanung (Kostenanalyse, Break-Even)
  • Unternehmenssteuerung (Strategie und Ziele, Wettbewerbsvorteile, Shareholder Value, Unternehmensethik)
  • Unternehmens- und Geschäftsfeldstrategien

Abschlussklausur:

Zu jedem der sieben Module finden schriftliche Prüfungen im Umfang von jeweils 90 Minuten statt.

Zulassungsvoraussetzung:

Mindestens eine der drei folgenden Voraussetzungen muss erfüllt sein, um für den Weiterbildungslehrgang "Betriebswirtschaft für Ingenieure und Nicht-Wirtschaftler" zugelassen zu werden:

  • Hochschulabschluss (Univ. oder FH) in einem technischen oder nicht-wirtschaftlich orientierten Fachgebiet oder
  • mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung oder
  • Potenzialträger, die vom Unternehmen benannt sind.

Lehrmethoden:

Die Lehrmethoden orientieren sich am Teilnehmerkreis und bauen auf Fallbeispielen auf, die durch die Praxiserfahrung der Teilnehmer ergänzt werden. Die Vertiefung erlernter Themen wird durch die Durchführung von Klausuren am Ende jedes Modules gewährleistet. In diesen schriftlichen Prüfungen werden die Lehrgangsinhalte direkt oder im Sinne von Transferfragen abgefragt.

Lehrgangseinheiten:

Die Vorlesungen erstrecken sich über 16 Wochenenden. Bei der Terminplanung werden Feiertage berücksichtigt. Die Unterrichtszeiten sind

Freitags 16:00 – 19:15 Uhr
Samstags 08:30 – 13:30 Uhr

Zertifikat / ECTS:

Nach erfolgreichem Bestehen aller Klausuren erhält der Teilnehmer ein Hochschulzertifikat und ein Zeugnis zum / zur:

Business Manager (Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg)
Business Managerin
(Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg)

Die Inhalte und der Abschluss des Zertifikatslehrgangs orientieren sich an internationalen Standards und werden mit 20 ECTS-Punkten bewertet.

Hochschulprofessorinnen und -professoren der Fakultät Betriebswirtschaft mit aktueller Praxiserfahrung unterrichten Sie:

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Thomas Eckardt

  • Professor für Betriebswirtschaft, Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Akademischer Leiter des Management-Instituts der TH Nürnberg und Leiter des MBA-Programms
  • Schwerpunkt von Forschung und Lehre im Spannungsfeld von Wettbewerb, innovativen Geschäftsmodellen und Informationssystemen; Diplom-Kaufmann und Dr. rer. pol. der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Forschungsaufenthalt am European Institute for Advanced Studies in Management, Brüssel
  • Mitgründer von 3 IT-/Internet-Unternehmen. Langjährige Erfahrungen als Berater für IT-Strategie, Prozess-, Qualitäts- und IT-Management

Dozenten

Prof. Dr. Gabriele Brambach

  • Seit 2013 Professorin für Allgemeine BWL und Marketing an der Technischen Hochschule Nürnberg; mit den Schwerpunkten Customer Relationship Management (CRM) und Preismanagement
  • Von 2012 bis 2013 Professorin für Vertrieb und Marketing des Studiengangs BWL für kleine und mittlere Unternehmen der Hochschule Aalen
  • Zuvor Managerin in verschiedenen Positionen in Vertrieb und Marketing der Robert Bosch GmbH in Deutschland (Zentrales Marketing) und den Niederlanden (Geschäftsbereich Sicherheitssysteme)
  • Promotion an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für Marketing von Prof. Dr. Diller zu „Preiserhöhungen bei Fast Moving Consumer Goods“
  • Studium (Internationales Management / BWL) an FAU, der Université Robert Schuman Strasbourg und der ESCP – EAP European School of Management in Paris, Oxford und Berlin
  • Forschungs- und Veröffentlichungsschwerpunkte in den Bereichen Marketing, Customer Relationship Management und Preismanagement 

Prof. Dr. Werner Fees

  • Professor für Unternehmensführung und allgemeine BWL an der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Akademischer Leiter am Management-Institut der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Forschungs- und Lehrschwerpunkte umfassen strategisches und operatives Management, internationales Management und Innovationsmanagement
  • Gastdozent an amerikanischen, chinesischen und griechischen Universitäten
  • Führungspositionen bei Philips Kommunikations Industrie AG (Strategische Planung, Controlling, Produktmanagement) und AT&T Corp.

Prof. Dr. Josef K. Fischer

  • Professor für Finanzen an der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Schwerpunkte seiner Lehre und Forschung liegen im Bereich Rating und Corporate Finance.
  • Mitglied u.a. bei der DVFA-Kommission Rating Standards und bei der deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft
  • Berufserfahrung im Bereich Kapitalbeteiligungen und öffentliche Förderprogramme

Prof. Dr. Roland Gegner

  • Professor für Arbeits- und Wirtschaftsrecht sowie öffentliches Recht an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule
  • Schwerpunkt: Wettbewerbsrecht und Gesellschaftsrecht
  • Dekan der Fakultät Betriebswirtschaft

Dr. Reinhard Künzl

  • Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht München
  • Referendarausbilder im kollektiven Arbeitsrecht und Prüfer in juristischen Staatsexamen

Prof. Dr. Walter Lösel

  • Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Mitglied des Sachverständigenausschusses für IT-Infrastruktur und Mitglied des Anwenderbeirats des Rechenzentrums der Hochschule
  • Lehr- und Forschungsschwerpunkt in den Bereichen Anwendungsentwicklung und E-Learning, insbesondere Entwicklung von Simulatoren für die betriebswirtschaftliche Ausbildung
  • Berufliche Stationen: GCA GmbH (IT-Berater), DATEV eG (Softwareentwickler , Referent des Vorstandsvorsitzenden), avicento AG (Mitglied der Geschäftsleitung)
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik und Promotion am Lehrstuhl für Operations Research (Systemforschung) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Stefanie Müller

  • seit 2009 Professur für „Speditions- und Transportwirtschaft“ an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
  • Professur für „Speditions-, Transport-, Ver-kehrslogistik“ an der Hochschule Offenburg
  • Projektmanagerin/Logistikberatung. Referenzprojekte u.a.: Optimierung des Lagerumschlags eines Paketumschlagbetriebs, Neukonzeption des internationalen Tarifsystems für einen führenden Spediteur (Fraunhofer ATL, Nürnberg)
  • Geschäftsführende Assistentin am Lehrstuhl für Logistik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Promotionsstudium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Thema: Kundenservice bei Logistikdienstleistern.
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Fächerschwerpunkte: Logistik, Operations Research

Prof. Dr.Gerald Preißler

  • Professor für Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule
  • Mitgesellschafter eines Beratungsunternehmens
  • Langjährige Tätigkeit als Dozent im In- und Ausland

Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel

  • Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomie, Geld- und Währungspolitik sowie Glücksforschung an der Georg-Simon-Ohm Hochschule seit 1995
  • Diverse Funktionen in der Betriebswirtschaft Fakultät
  • Langjährige Berufserfahrung als Volkswirt bei der Deutschen Bundesbank
  • F&E Aktivitäten im Bereich Makroökonomie, Geld- und Währungspolitik sowie Glücksforschung
  • Diverse Publikationen sowie Reden in Unternehmen, Verbänden, Universitäten, etc.
  • Interview mit dem Bayrischen Rundfunk zum Thema Ergebnisse der Glücksforschung
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „contentedness“ der Denkwerkzukunft-Stiftung

Fachbeiträge:
Der Homo oeconomicus – Ein realitätsfernes Konstrukt
Glücksforschung – eine stille Revolution

Prof. Dr. Felix Streitferdt

  • Professor für Finanzen und Mathematik an der TH Nürnberg
  • Schwerpunkt seiner Forschung liegt im Bereich Unternehmensbewertung und Derivate
  • Regelmäßige Vorträge auf internationalen Konferenzen zur Unternehmensbewertung
  • Mehrjährige praktische Erfahrung als Beteiligungsmanager der Allianz AG sowie als Gutachter für Unternehmensbewertungen

Anreise

Technische Hochschule Nürnberg
Fakultät Betriebswirtschaft
Bahnhofstraße 87
90402 Nürnberg


mit dem Auto…
Von der A9 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Nürnberg auf die A3 in Richtung Würzburg und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Von der A3 kommend verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Von der A6 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost auf die A9 in Richtung Berlin. Wechseln Sie am Autobahnkreuz Nürnberg auf die A3 und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Von der A73 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Fürth-Erlangen auf die A3 in Richtung Regensburg und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

mit den öffentlichen Verkehrsmitteln...
Fahren Sie mit den S-Bahnen S1 Richtung Lauf oder S2 Richtung Feucht/Altdorf vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Dürrenhof, von der Haltstelle sind es ca. 3 min. Gehzeit. Alternativ benutzen Sie die Straßenbahn Linie 5 Richtung Tiergarten vom Hauptbahnhof. An der Haltestelle Dürrenhof steigen Sie aus. Von hier aus sind es ca. 3 min. Gehzeit.

Alternativ benutzen Sie die Straßenbahn Linie 5 Richtung Tiergarten vom Hauptbahnhof. An der Haltestelle Dürrenhof steigen Sie aus. Von hier aus sind es ca. 3 min. Gehzeit.

Weitere Termine

Zur Zeit gibt es keine weiteren Termine für diese Veranstaltung

Ähnliche Veranstaltungen