Beginn:
Wochentag:
Dauer:
Ort:
Investition:
Sprache:
14.10.2016, 10:00
Freitag und Samstag
2 Semester
Nürnberg
6.900,00 EUR
Deutsch
Petra Rupp

Petra Rupp

Studiengangsmanagerin

0911 / 5880 2805

Gesamtbroschüre GSO-MI

Alle Angebote des Management-Instituts der TH Nürnberg im Detail.

Folder zum Lehrgang "Logistik und Supply Chain Management"

Kurzüberblick zum Zertifikatslehrgang.

Folder "Weiterbildung im Einkauf am GSO-MI"

Kurzinformation über das Weiterbildungsangebot im Einkauf am GSO-MI.

 

Lehrgang

Logistik und Supply Chain Management

Das Management der Supply Chain, die unternehmensübergreifenden Logistikprozesse, die verstärkte Einbindung von Dienstleistern in das Supply Chain Management bei Globalisierung der beteiligten Partner, sind die Herausforderungen der Zukunft. Dies bedingt die Notwendigkeit einer cross-funktionalen Koordination aller Beteiligter in Einkauf, Logistik, Qualität.

Im zertifizierten Weiterbildungsprogramm "Logistik und Supply Chain Management" der Technischen Hochschule Nürnberg werden daher die logistischen Aspekte des Supply Chains in und zwischen Unternehmen behandelt.

Systematische Überblicke über grundlegende Konzepte und Entwicklungen zur erfolgreichen Gestaltung und Steuerung von Logistikprozessen im Supply Chain  Management werden geschaffen. Eine sicherere Analyse und Bewertung von zukünftigen Fragestellungen wird hiermit sicher gestellt.

Es werden sich rasch entwickelnde Themenfelder im Bereich Logistik und Supply Chain Management behandelt, um zu gewährleisten, dass Kursteilnehmer in der Lage sind, aktuelle Thematik zielsicher zu behandeln. Weitere innovative Impulse werden durch die Erlernung moderner Methoden und Instrumente der Logistik vermittelt.

Zielsetzung des Lehrgangs:

Das Weiterbildungsprogramm zielt auf 

  • die Schaffung entscheidender Wettbewerbsvorteile durch die Optimierung und Steuerung der Logistik in verschiedenen Branchen
  • die Entwicklung eines neuen Rollenverständnis der Supply Chain Prozesse in der Logistik
  • die Verbesserung der Logistikprozesse im Unternehmen und in der Zusammenarbeit mit logistischen Dienstleistern
  • die Schaffung entscheidender Wettbewerbsvorteile durch die Optimierung und Steuerung der Logistik in verschiedenen Branchen
  • die Entwicklung eines neuen Rollenverständnis der Supply Chain Prozesse in der Logistik 
  • die Verbesserung der Logistikprozesse im Unternehmen und in der Zusammenarbeit mit logistischen Dienstleistern

Zielgruppe:

Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die im Rahmen Ihres Verantwortungsbereiches (Aufgabenfeld der Supply Chain) bereits betriebswirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen oder diese in naher Zukunft übernehmen sollen:

  • Erfahrene Logistiker und erfahrene Einkäufer, die sich neuen Rollenanforderungen und Aufgabengebieten gegenüber sehen
  • Mitarbeiter aus einzelnen Funktionalbereichen in der Supply Chain, z.B.: Auftragsabwicklung, Engineering, Arbeitsvorbereitung, Fertigungsplanung, Disposition, Produktionssteuerung, Distribution, Versand
  • Mitarbeiter im Qualitätsmanagement
  • Führungsnachwuchskräfte im Bereich Logistik und Supply Chain
  • Potenzialträger: Hochschulabgänger mit Berufserfahrung, die vom Unternehmen benannt sind

Der Weiterbildungslehrgang "Logistik und Supply Chain Management" ist branchenübergreifend angelegt. Der Wissenstransfer über Branchengrenzen hinweg hilft, neue Perspektiven zu eröffnen.

Vorteile:

Der Lehrgang "Logistik und Supply Chain Management" bietet Ihnen:

  • Gesichertes Niveau des Weiterbildungskurses durch Mindestqualifikationen der Teilnehmer
  • Dozenten, welche sich aus Professoren mit hinreichender Praxis- und Beratungserfahrung oder hochqualifizierten Praktikern zusammensetzen
  • Kursinhalte und Themenauswahl auf Hochschulniveau (Systematik, Kohärenz, Abdeckung)
  • Lehrmethoden, die sich am Teilnehmerkreis aufbauen sowie Fallbeispiele und Fallübungen, in denen Teilnehmer Ihre Praxiserfahrung einbringen und weiterentwickeln
  • Erweiterung des persönlichen Netzwerks durch qualifizierte Kontakte zu Fachkollegen anderer Unternehmen
  • Studium neben dem Beruf
  • Anrechenbarkeit auf den Masterstudiengang "Einkauf & Logistik / Supply Chain Management"
  • ein Abschluss mit Hochschulzertifikat

Der Zertifikatslehrgang "Logistik und Supply Chain Management" besteht aus 4 Modulen und 3 Kurseinheiten, einer Exkursion sowie einer Seminararbeit: 

1. Strategien der Logistik

  • Strategieverständnis in der Logistik
  • Wettbewerbsfaktoren im Logistikmanagement
  • Logistik und das Order-to-Payment-S
  • Optimierungsansätze und Gestaltungselemente des Logistikmanagement

2. Digitalisierung logistischer Systeme

3. Softwarekonzepte und -systeme zur Planung und Steuerung der Logistik

4. Transportstrategien

  • Transportnetzwerke (externe und interne)
  • Verkehrswirtschaft der Spedition
  • Stückgut- und Vollladungsverkehre

5. Umschlags- und Kommissionierstrategien

  • Kommissionierungsprinzipien und -strategien
  • Umschlagsprinzipien und -strategien
  • Auftragsabwicklungsstrategien

6. Lager- und Bestandsstrategien

  • Lagerorganisation und Optimierung der Prozesse im Lager
  • Management von Lagerkonzepten
  • Lagerkennzahlen
  • Materialgruppenanalysen und Bestandsstrategien
  • Vendor Managed Inventory (VMI) und
  • Collaborative Managed Inventory (CM)

7. Planung und Modellierung von Logistikprozessen

  • Referenzmodelle im Supply Chain Management (SCOR-Modell)
  • Anwendung des SCOR-Modells
  • Business Reengineering Konzepte bei Planung von Logistikprozessen
  • Anwendung der ARIS-Software zur Unterstützung der Planung von Logistikprozessen

8. Wertschöpfungsmanagement

  • Vertiefung des Verständnis Supply Chain Management
  • Grundsätze des Supply Chain Management
  • Collaboration Strategien in Industrie und Handel

9. Logistik-Controlling

  • Logistik-Controlling für die TUL-Aktivitäten
  • Logistik-Controlling für das Supply Chain Management
  • Kennzahlensysteme in der Logistik und Supply Chain Management
  • Steuerung von logistischen Dienstleistern mit Key Performance Indicators (KPI)

10. Outsourcing und Dienstleistermanagement

  • Outsourcing von logistischen Dienstleistungen
  • Kontraktlogistik
  • Bearbeitung von Ausschreibungen
  • Vertragsgestaltung bei Outsourcing von logistischen Leistungen

11. Ersatzteillogistik

  • Management von Ersatzteilen
  • Auslieferungsstrategien bei Ersatzteilen

12. Logistikrecht

  • Grundlagen Vertragsrecht
  • Speditions- und Frachtrecht sowie Güterverkehrsrecht
  • Europäisches Verkehrs- und Infrastrukturrecht
  • Vorgaben des deutschen und europäischen Außenwirtschaftsrecht
  • Logistik und der zugelassene Wirtschaftsbeteiligte
  • Grundlagen des deutschen und europäischen Zollrechts

(Änderungen in den Kursinhalten vorbehalten)

13. Lösungen in der Praxis und Exkursion zu aktuellen Fragestellungen

14. Logistische Fallstudien (Seminararbeit)

Prüfung

Die erlernten Vorlesungsinhalte werden am Ende eines Semesters anhand von 2 schriftlichen Klausur mit je 90 Minuten Bearbeitungszeit abgefragt. Darüber hinaus ist auf Basis eines Praxisfalls eine schriftliche Ausarbeitung in Form einer Seminararbeit zu erstellen.

Zulassungsvoraussetzungen:

Mindestens eine der drei folgenden Voraussetzungen muss erfüllt sein, um für den Weiterbildungslehrgang "Logistik und Supply Chain Management" zugelassen zu werden:

  • Hochschulstudium (Univ. oder FH) und möglichst mindestens ein Jahr Berufspraxis oder
  • mehrjährige Berufserfahrung in mindestens einem Aufgabengebiet der Supply Chain oder
  • Potenzialträger auf Empfehlung des eigenen Unternehmens.

Lehrmethoden:

Neben seminaristischen Unterrichtsgesprächen orientieren sich die Lehrmethoden am Teilnehmerkreis und bauen auf Fallbeispielen auf, die durch die Praxiserfahrung der Teilnehmer ergänzt werden. Die Vertiefung erlernter Themen wird durch die Durchführung von Klausuren am Ende jedes Semesters gewährleistet. In diesen schriftlichen Prüfungen werden die Lehrgangsinhalte direkt oder im Sinne von Transferfragen abgefragt. Desweiteren werden die Teilnehmer (allein oder in Teams) eine selbst gewählte Problemstellung oder ein Unternehmensprojekt aus den Themengebieten des Studiums im Rahmen einer Seminararbeit bearbeiten.

Lehrgangseinheiten:

Die Vorlesungen erstrecken sich über 2 Semester mit insgesamt 12 Kurseinheiten (je 2 Tage). Die Unterrichtszeiten sind

Freitags 10:00 – 18:30 Uhr
Samstags 09:00 – 17:30 Uhr

Zertifikat / ECTS:

Nach erfolgreichem Bestehen aller Prüfungsleistungen erhält der Teilnehmer ein Hochschulzertifikat und ein Zeugnis zum / zur:

Logistik Manager/in (Hochschule Hof)

Die Inhalte und der Abschluss des Zertifikatslehrgangs orientieren sich an internationalen Standards und werden mit 30 ECTS-Punkten bewertet.

Theorie ist wichtig, aber auch die Praxis soll im Zertifikatslehrgang "Logistik und Supply Chain Management" nicht zu kurz kommen. Damit sich beides die Waage hält, gehören zum Dozententeam sowohl Professoren verschiedener Hochschulen als auch Vertreter aus der Praxis, die das Programm sowohl als Lehrende als auch im Rahmen von Gastvorträgen und Diskussionsrunden unterstützen.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Friedwart Lender

  • Wissenschaftliche Leitung des Lehrgangs "Logistik und Supply Chain Management" sowie des Masterstudiengangs "Einkauf & Logistik/Supply Chain Management"
  • Professor für Logistik-, Prozess- und Produktionsmanagement an der Hochschule Hof; Sprecher des Kompetenzfeldes Logistik an der Hochschule Hof; Consultant für Logistik- und Supply Chain Management
  • Ehemaliger Berater der Beratung Dr. Lender sowie ehemaliger Geschäftsführer der Comcard GmbH, Falkenstein/Vogtland
  • Diverse Praxisaktivitäten mit Bezug auf Kooperationsforschungsprojekte sowie in Bezug auf praxisorientierte Diplom- und Masterarbeiten
  • Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich strategisches Management von Logistikdienstleistern, Management von logistischen Dienstleistern mit Kennzahlen sowie Logistikstrategie-Portfolio: Methode zum strategischen Management von logistischen Dienstleistern
  • Diverse Publikationen, Beiträge in Zeitschriften und Vorträge; Herausgeber der Schriftenreihe Logistik der Hofer Akademischer Schriften sowie der betriebswirtschaftlichen Kolloquien der Hochschule Hof
  • Tätigkeit in diversen Fachorganisationen: Vorstand Wissenschaft der Logistikagentur Oberfranken e.V., Hof; Regionalgruppensprecher Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., Südwestsachsen/Oberfranken; Cluster Logistik der Bayerischen Staatsregierung, Ansprechpartner für das Kompetenzfeld Globalisierung der Supply Chain (Distribution und Source) bei KMU und Mittelstand

Dozenten

Prof. Dr. Diane Ahrens

  • Professorin für „International Management“ an der Hochschule Deggendorf
  • „Einkauf und Logistik“ bei der Siemens AG, München
    - weltweites Projekt zur Optimierung der Konzern-Logistik
    - vom Auftragseingang bis zum Zahlungseingang
    - weltweite Logistik-Assessments und internationale Logistik-Konferenzen auf Konzernebene
    - Konzernprojekt zur Optimierung der Beschaffungslogistik sowie für Kompetenzsteigerung in der Logistik
  • Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich Logistik und Supply Chain Management, logistikgerechter Aufbauorganisation, Bestandsmanagement und Kundenservicemanagement, internationales Management (Indien und China), etc.
  • Autorin des Buches: Terminplanung und –steuerung patientenbezogener Leistungen im Krankenhaus, Shaker Verlag GmbH
  • Regionalgruppensprecherin Ostbayern der Bundesvereinigung Logistik e.V., Mitglied des erweiterten Vorstands der BVL, Mitglied im Supply Chain Council

Prof. Dr. Claus-Burkard Böhnlein

  • Studium zum Diplom Ingenieur Elektrotechnik, TU München
  • Studium zum Diplom Kaufmann, Universität Würzburg
  • Wissenschaftliche Tätigkeit am Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik, Universität Würzburg
  • Professor für Wirtschaftsinformatik und wirtschaftswissenschaftliche Grundlagenfächer an der Hochschule Coburg
  • Forschungsgebiete: Supply Chain Management, Smart Energy Services, Prozessmodellierung und -verbesserung, Dynamische Systemanalyse mit Petri-Netzen, Rüsttaktiken für die Elektronikfertigung
  • 2002: Preis der „Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft“ für herausragende Doktorarbeiten
  • Dozententätigkeit an verschiedenen Hochschulen
  • Geschäftsführer der Acclivio GmbH mit Sitz in Würzburg

Prof. Dr. Michael Krupp

  • Professur Supply Chain Management an der Hochschule Augsburg
  • Fraunhofer Arbeitsgruppe für Logistikdienstleistungswirtschaft (ATL), Nürnberg
  • Ehemalige Anstellung als Berater bei diamond-pages
  • Diverse Praxisaktivitäten mit Bezug auf Beratungsprojekte, Kooperations-forschungsprojekte mit der Praxis sowie Kooperation bei praxisorientierten Diplomarbeiten
  • Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich Changemanagement, Technologiebewertung, Service Sciences sowie der Übertragbarkeit von Supply Chain Konzepten auf andere Branchen
  • Diverse Veröffentlichungen, Herausgeberschaften sowie Vorträge
  • Pate des Arbeitsforums „Geschäftsmodelle und Markteintrittsbarrieren“ des SimoBIT Rahmenforschungsprogramms des BMWi.

Prof. Dr. Alexander Pflaum

  • Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg
  • Leiter des Zentrums für Intelligente Objekte am Fraunhofer Institut ZIO
  • Stellvertretender Leiter bzw. Abteilungsleiter am Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen beziehungsweise Fraunhofer Arbeitsgruppe der Technologien der Logistik-Dienstleistungswirtschaft ATL
  • Diverse Praxisaktivitäten in Bezug auf aktuelle Forschungsprojekte in Durchführung mit und für die Industrie (In 2009: Entwicklung eines Demonstrators für ein sensornetzwerkbasiertes Warensicherungssystem für eines der größeren deutschen Logistikdienstleistungsunternehmen)
  • Multiple Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, wie z.B. die Entwicklung verteilter Anwendungssysteme unter Verwendung von Smart Object-Technologien
  • Zahlreiche jährliche Veröffentlichungen, Herausgeberschaften und Vorträge
  • Diverse Tätigkeiten in Fachorganisationen (Mitglied beim Bundesverband für Logistik BVL e.V., Themensprecher RFID innerhalb des von der Bayerischen Staatsregierung geförderten Clusters Logistik, u.v.m.)

Dr. Stefan Recknagel

  • Leiter Ersatzteillogistik bei BSH Bosch-Siemens Hausgeräte, Fürth
  • Ehemaliger Leiter der Länderbetreuung der BSH Bosch Siemens Hausgeräte GmbH
  • Diverse Praxisaktivitäten durch Beratungsprojekte (Process-Reengineering After-Sales-Service/Logistik, Restrukturierungslogistik, u.v.m.)
  • Diverse Vorträge bei KVD, BVL, ISLA, GS1, FIR, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Universität Eichstätt Ingolstadt, Management Circle, Marcus Evans
  • Deutscher Logistikpreis 2006 und European Award for Logistics Excellence 2007
  • Sprecher BVL-Regionalgruppe Franken und Mitglied im Beirat von Bayern Innovativ Cluster Logistik

Prof. Dr. jur. Peter Schäfer

  • Professor für Europäisches und Internationales Recht, Wirtschaftsprivatrecht an der Hochschule Hof
  • Leiter des Studiengangs Wirtschaftsrecht an der Hochschule Hof
  • Ehemalige Berufstätigkeit als Regierungsdirektor bei der Europäischen Kommission/Brüssel
  • Diverse Praxisaktivitäten zur Gestaltung von Praxisblöcken zum Arbeitsrecht, regelmäßigen Besuchen von regionalen Speditionen sowie juristische Vorträge von Praktikern
  • Diverse Publikationen mit dem Schwerpunkt: Europäisches Recht, speziell Institutionen, Verkehr und Transeuropäische Netze
  • Mitarbeit an mehreren Handbüchern und Kommentaren, wie Streinz: EU-Vertrag und EG-Vertrag, Dauses: Handbuch des Europäischen Wirtschaftsrechts, Mickel/Bergmann: Handlexikon der Europäischen Union
  • Mitgliedschaft in diversen Fachverbänden (Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung, Juristische Gesellschaft für Ober- und Unterfranken, IM-Verein an der Hochschule Hof, Alumni-Verein der Hochschule Hof)

Timor Spörl

  • Geschäftsführer der Emons Logistik GmbH, Köln
  • vormals Prokurist, Leitung SCM und Lagerlogistik bei Bischoff Spedition Naila/Seubtendorf
  • vormals Leitung Logistik der M&M Militzer & Münch Logistik GmbH
  • Praxisaktivitäten: Aufbau Geschäftsbereich Kontraktlogistik und Ausgliederung in eigenständige Gesellschaft; Konzeption, Projektierung und  Implementierung von Outsourcingprojekten; Durchführung von Consultingprojekten bezüglich Prozessoptimierung, Lagerorganisation incl.  IT-Einsatz; Diverse Vorträge zu den Themen in den Bereichen 

Prof. Dr. Christoph Tripp

  • Professor für Logistik, Distribution und Handel an der Technischen Hochschule Nürnberg, zuvor Professor für Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule Hof
  • Promotion bei Prof. Peter Klaus an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Langjährige Praxis- und Beratungserfahrungen in der Logistikwirtschaft
  • Regelmäßige Moderations- und Referententätigkeiten im Bereich der Logistik
  • Spezialisierung auf Distributions- und Handelslogistik, Outsourcing und Prozessmanagement
  • Langjähriges Mitglied im BVL und im BME

    Andreas Weinrich

    • Geschäftsführer der Bischoff International GmbH, Nail
    • Ehemaliger Leiter der Transportsteuerung der Hermes Logistik Gruppe
    • Praxisaktivitäten durch diverse Projekte innerhalb der Tätigkeiten in den Bereichen Transportoptimierung und Kundenintegration
    • Diverse Vorträge zu den Themen Spedition, Maut, Distributionslogistik
    • Diverse Tätigkeiten in Fachorganisationen (Mitglied Fachausschuss Landverkehre im Landesverbsand Bayerischer Spediteure, Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK Oberfranken/Bayreuth, Regionalgruppensprecher der Bundesvereinigung Logistik e.V.)

    Bischoff fährt

    Die Spedition Bischoff bietet das komplette Dienstleistungsangebot rund um die Themen Transport und Logistik. Die Antwort "geht nicht" werden Sie nicht hören. Denn die Mitarbeiter finden garantiert die optimale Lösung für Ihre logistischen Anforderungen. Dieses know-how kommt nicht von ungefähr. Eine seit rund 70 Jahren zukunftsorientierte und weitblickende Geschäftsführung macht diesen Servicevorteil aus. Im Rahmen einer konsequenten Weiterentwicklung der Bischoff-Gruppe zu einem Full-Service-Dienstleister hat sich die Firma Bischoff im Laufe der Jahre an ausgewählten Unternehmen, bzw. Kooperationen beteiligt: IDS-Logistik und GLS General Logistic Systems.

    BSH GmbH

    Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH ist eine weltweit tätige Unternehmensgruppe mit einem Jahresumsatz von rund 8,4 Milliarden Euro. Sie entstand aus einem Joint Venture zwischen der Robert Bosch GmbH (Stuttgart) und der Siemens AG (München) im Jahr 1967. Heute besitzt die BSH 41 Fabriken in 13 Ländern in Europa, USA, Lateinamerika und Asien. Zusammen mit einem weltumspannenden Netz von Vertriebs- und Kundendienstgesellschaften sind mehr als 60 Gesellschaften in fast 40 Ländern mit nahezu 40.000 Mitarbeitern für die BSH tätig.

    MAN Group

    Die MAN Gruppe ist eines der führenden europäischen Industrieunternehmen im Bereich Transport-Related Engineering mit jährlich rund 12 Mrd € Umsatz (2009). MAN ist Anbieter von Lkw, Bussen, Dieselmotoren, Turbomaschinen sowie Spezialgetrieben und beschäftigt weltweit rund 47.700 Mitarbeiter. Die MAN-Unternehmensbereiche halten führende Positionen auf ihren Märkten. Die MAN SE, München, ist Mitglied im Deutschen Aktienindex Dax der 30 führenden deutschen Aktiengesellschaften.

    Anreise

    Management-Institut/Technische Hochschule Nürnberg
    Kressengartenstraße 2
    90402 Nürnberg


    mit dem Auto...
    Von der A9 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Nürnberg auf die A3 in Richtung Würzburg und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

    Von der A3 kommend verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

    Von der A6 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost auf die A9 in Richtung Berlin. Wechseln Sie am Autobahnkreuz Nürnberg auf die A3 und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

    Von der A73 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Fürth-Erlangen auf die A3 in Richtung Regensburg und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

    mit den öffentlichen Verkehrsmitteln...
    Fahren Sie mit den S-Bahnen S1 Richtung Lauf oder S2 Richtung Feucht/Altdorf vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Dürrenhof, von der Haltstelle sind es ca. 3 min. Gehzeit. Alternativ benutzen Sie die Straßenbahn Linie 5 Richtung Tiergarten vom Hauptbahnhof. An der Haltestelle Dürrenhof steigen Sie aus. Von hier aus sind es ca. 3 min. Gehzeit.

    Hotelempfehlung